DeutschlandkarteSchleswig-Holstein Hamburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Brandenburg Brandenburg Bremen Niedersachsen Niedersachsen Niedersachsen Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen Nordrhein-Westfalen Hessen Rheinland-Pfalz Baden-Württemberg Bayern Saarland

Status Ihres Kündigungsschutz-Checks
[1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 | >> | Ende
Nach dem Direktionsrecht kann der Arbeitgeber Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, Bestimmungen einer Betriebsvereinbarung, eines anwendbaren Tarifvertrages oder gesetzliche Vorschriften festgelegt sind.
Arbeitsgericht München, Urteil vom 27.08.2021
Eine gegenüber einem arbeitsunfähig erkrankten Arbeitnehmer angeordnete Quarantäne schließt dessen Entgeltfortzahlungsanspruch nicht aus.
Arbeitsgericht Aachen, Urteil vom 30.03.2021
Ein befristeter Arbeitsvertrag erfordert die Schriftform.
Arbeitsgericht Berlin, Urteil vom 28.09.2021
Einer Gewerkschaft steht gegen einen Arbeitgeber ein schuldrechtlicher Anspruch auf Durchführung eines zwischen ihnen geschlossenen Haustarifvertrags zu.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 13.10.2021
Der Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Krankenhäuser enthält für den Freizeitausgleich und die Vergütung von Stunden, die Teilzeitbeschäftigte ungeplant über ihre vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinaus erbringen, eigenständige Regelungen, die sich so sehr von denen zu Überstunden bei Vollbeschäftigten unterscheiden, dass keine Vergleichbarkeit mehr gegeben ist.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 15.10.2021
Die Befristung von Arbeitsverträgen zwischen Studierenden und einer Hochschule ist zulässig, wenn nach den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen wissenschaftliche oder künstlerische Hilfstätigkeiten zu erbringen sind.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 30.06.2021
Vereinbaren die Arbeitsvertragsparteien, dass der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer eine Direktversicherung abschließt und ein Teil der künftigen Entgeltansprüche des Arbeitnehmers durch Entgeltumwandlung für seine betriebliche Altersversorgung verwendet werden, liegt insoweit grundsätzlich kein pfändbares Einkommen.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 14.10.2021
Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf ein Arbeitszeugnis.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 27.04.2021
Die umfassende gesetzliche Vertretung eines Minderjährigen ohne eigene Angehörige erfolgt durch das jeweils zuständige Jugendamt.
Bundesgerichtshof, Urteil vom 15.09.2021
Der Notar soll den Willen der Beteiligten erforschen, den Sachverhalt klären, die Beteiligten über die rechtliche Tragweite des Geschäfts belehren und ihre Erklärungen klar und unzweideutig in der Niederschrift wiedergeben.
Bundesgerichtshof, Urteil vom 15.05.2014
 
kdgg112 2021-12-02 wid-34 drtm-bns 2021-12-02
Anwalt_Arbeitsrecht Göttingen | Kuendigungsschutz Rostock | Arbeitsrechtskanzlei Itzehoe